F-Wurf

 

[Home] [nach oben][A-Wurf] [B-Wurf] [C-Wurf] [D-Wurf] [E-Wurf] [F-Wurf] [G-Wurf] [H-Wurf]

 

 

Futuk, Fujai, Finjan, Falih, Fanniya, Felloucia, Faianna

 

 

Futuk 

Finjan

 

Fanniya

 

Leider fehlen uns hier noch einige Fotos


 

 

Bei meiner Marokkoreise 2007 traf ich erstmals auf Fellouja, eine süße junge Hündin. Ihr Charakter war bezaubernd, wir verstanden uns auf Anhieb. Schon nach wenigen Tagen war es für uns beide klar, Fellouja wird mich nach Deutschland begleiten.  Nachdem zahlreiche Formalitäten geklärt waren, konnte ich sie Anfang 2008 in Marokko abholen.

 Sie hat sich bei uns völlig unproblematisch eingelebt, als wäre sie noch nie woanders gewesen. Mit dieser typischen Hündin einen Wurf zu machen war eine vage Idee und ein Traum.

 

Jetzt ist es endlich soweit. Wir erwarten Ende Juni Babies von 

Cadin Mahanajim und Fellouja

 

 

dc dc dc

 

Nur noch wenige Tage, dann wird Fellouja Mutter. Sie hat schon einen ziemlich dicken Bauch. Lange Wanderungen sind nicht mehr möglich. Sie ist schon deutlich ruhiger geworden und musss sich immer wieder setzen oder hinlegen.

 

 

Der Appetit hat erheblich zugenommen. So ist es kaum noch möglich Fellouja aus der Küche zu bekommen, sobald dort etwas Essbares auftaucht. 

 

 

Damit wirklich auch gar nichts übersehen wird legt sie sich sogar beim Essen unter den Tisch, es könnte ja etwas runterfallen.

Als echte Marokkanerin hat sich Fellouja auch selbst um eine Unterkunft für ihre Babys gekümmert und eine Höhle unter die Eibe gegraben. Hier ist es trocken und geschützt, kein schlechter Platz für die kommende Familie.

 

 

Alternativ haben wir schon mal die  Wurfkiste aufgestellt, auch trocken, geschützt und noch dazu mit etwas mehr Platz.

 

Sie sind da !!

Am 25.6.2011 sind sie auf die Welt gekommen, 

4 Jungs und 3 Mädchen. Wir alle freuen uns, dass alles gut geklappt hat.

 

 

Kurz nach der Entbindung waren Mutter und Hundekinder sehr erschöpft.

  

Tante Chana hat kurzerhand Hilfe angeboten, 7 Babies bedeutet ja doch viel Arbeit.

 

Endlich ist es geschafft, alle Sloughikinder sind sauber und versorgt.

 

Dank guter Hundemuttermilch gedeihen alle prächtig. Die 800 Gramm-Grenze wurde am 29.6. überwunden.

      

 

Mittlerweile sind die Hundekinder alle über 1 Kilo schwer. Noch besteht für sie das Leben aus Trinken und Schlafen.

Natürlich muss zwischendrin geputzt werden und da wird Hilfe gerne angenommen.

          

So viel Arbeit macht müde, die zufriedenen Sloughi - Kinder sind es aber wert.

                   

Endlich machen die Kleinen die Augen auf. Bald können sie sehen was um sie herum passiert.

 

Wer mit geöffneten Augen durch die Welt geht, der braucht auch einen Namen. Dieser Name soll der Herkunft angemessen sein, wohlklingend und zum Namensträger passend.

Beim Buchstaben F gibt es viele Möglichkeiten. Da fallen einem zunächst Namen aus der Umgebung ein:

Finanzplatz Frankfurt, Falkenstein, Friedrichsdorf, Frankreich. Auch in der Weltliteratur gibt es Anregungen: Fix, Foxi, Fallaba, Fuchur, Frodo, Findus, Frankenstein, Fred, Feuerstein, Fontane, Fallersleben, Firenze, Fang. Zahlreiche bekannte Persönlichkeiten beginnen mit F: Frankziska, Friedrich, Falko, Ferguson. Oder auch die Namen von Personen aus dem eigenen Umfeld: Fine, Franz, Filippo. Auch gibt es die klassischen Hundenamen wie Fussel oder Falk oder Worte und Begriffe, die einem spontan einfallen: Flutsch, Flatsch, Fast Food, Fußball, Fiasko, Fein, Fantastisch.

Wir sind also auf der Suche, es kann noch etwas dauern bis jedes Sloughi - Baby den richtigen Namen hat.

 

Bis dahin sind die Kleinen mit Essen, Trinken und Schlafen beschäftigt, was auch nicht immer einfach ist.

       

 

Sind alle satt und sauber muss geknuddelt werden, wichtig für Mensch und Tier.

       

 

 

 

Heute war Sloughi - Kinder - Besuchstag.

Es geht nichts über Kind und Hundebaby,

einfach nur klasse

 

                    

        

 

 

Das Sloughi-Suchbild: wieviele Hunde sehen sie?

 

Die Sloughibabies werden immer größer, d.h. die Hundekiste wird immer kleiner. 

       

Also müssen sich die Kleinen langsam an das Draußenbleiben gewöhnen. 

            

Anfangs ist das alles noch sehr neu und ungewohnt aber sie werden zunehmend neugieriger und agiler.

   

          

 

Tante Chana kümmert sich mit, damit sich alle draußen wohl fühlen

     

       

 

Draußen gibt es viel zu erleben, Gras, Bäume und den Kompost

    

 

und Besuch gibt es auch

  

 

Nun wollen wir mal die Hundebabies einzeln vorstellen:

 

FUTUK

 

 

FALIH

 

FUJAI

 

 

FINJAN

   

 

FANNIYA

   

 

FELLOUCIA

   

 

FAIANNA

 

     

 

 

So, endlich Schluß mit dem Fotostreß, jetzt gibts Futter!!

            

 

Und schon wieder ist eine Woche vorbei. Die Hundebabies sind ordentlich gewachsen. Sie erobern jeden Tag ein Stückchen mehr des Gartens.

                                       

 

 

Erstmals waren unsere Sloughi-Kinder im Wald spazieren. Die Autofahrt habe sie souverän und relaxt gemeistert, die Hindernisse im Wald, kein Problem, war ein toller Ausflug.

 

 

 

 

 

Ein letztes Bild bevor uns die ersten Sloughikinder verlassen

 

Bei gutem Wetter sind wir am liebsten bei den Sloughi-Kindern

Da lernen sie was man für ein Hundeleben so braucht, so dass es am gemütlichsten auf dem Arm von Herrchen oder Frauchen ist,

         

 

dass sich Schnürsenkel und Schuhe wunderbar kauen lassen,

    

 

dass Blümchen gut riechen,

    

 

dass Halsbänder ziemlich jucken

    

 

und bestenfalls dazu geeignet sind die Geschwister hin und her zu ziehen

 

und dass Menschen eigentlich ganz nett sind.

 

 

 

Zu Hause erwartet die Hundekinder immer wieder ein Trainingsprogramm; wer kommt am schnellsten durch den Tunnel oder drüber oder joggen mit Jani

 

     

      

 

Werden die Babies zu  übermütig, greifen die Mama und Tante durch,

     

bis wieder Ruhe einkehrt.

 

Die Sache mit dem Loch:

               

 

 

Bewegung ist wichtig, vor allem für kleine Sloughikinder. 

    

      

           

 

Und dann müssen die Kinder noch lernen, mit der großen Verwandtschaft auszukommen

      

                                

 

 

Kommunikation ist alles

 

  

 

Angesichts der vielleicht letzten schönen Herbsttage, Zeit für ein Fotoshooting im Garten

          

 

und anschließend geht es aufs Sofa

   

 

 

 

Die Walnussernte hat begonnen

 

 

Systematisch werden die Nüsschen am Baum beobachtet und der Boden abgesucht.

Glücklich wer eine Nuss gefunden hat

   

Nüsse knacken ist gar nicht so einfach

  

 

so dass man sich schon mal helfen oder die geknackten Nüsse schenken lässt.

     

 

 

Es ist Sonntag und es ist gutes Wetter, also machen wir uns auf zum Sonntagsspaziergang.

Zunächst müssen die großen und die kleinen Sloughis ins Auto gepackt werden.

 

Viel Platz zum Austoben und Spielen bieten die umliegenden Viehweiden.

                    

 

und wieder zu Hause geht es entspannt aufs Sofa.

 

 

 

Coursing finden die Jungs sehr spannend. Zum selbst Jagen sind sie noch zu jung aber zuschauen ist auch schon was.

      

   Falih Mahanajim             Fujai Mahanajim

 

 

Zu Hause ist ausgelassenes Spielen angesagt.

         

Oma Rouicha und Tante Chana kümmern sich um die Kindererziehung,

        

 

Beim Landessiegerrennen in Offenbach trafen wir Finjan

         


 

Die ersten Bilder der bereits ausgezogenen Sloughikinder sind eingetroffen.

    

Faianna am Teich

 

       

     

Falih zu Hause und mit Freundin im Wald

 

  

Fannija während unseres Besuches in Aachen

 

 

z

 

Es wird ruhiger in Garten und Haus. Die Vorweihnachtszeit macht sich bemerkbar. Die Tage an denen unsere Jungs auf dem Sofa miteinander gespielt haben sind zu Ende und nur noch eine Erinnerung. Fujai ist ausgezogen. Der Welpenzaun kann abgebaut und Kehraus im Hundehaus gemacht werden. Futuk und Fujai haben uns viel Spaß gemacht. Beides ruhige und zufrieden Hunde, die sich prima verstanden und ergänzt haben. Der Abschied fällt nicht leicht, keinem von uns.

       

 

Noch ein letztes Nickerchen, dann geht´s los in die weite Welt. Alles GUTE!

     

 

Mit einem neuen Spieltier zu Nikolaus ist die Trennung einfacher zu verkraften

    

 

und jetzt darf der Kleine auch mal Mamas Bett ausprobieren. Liegt sich echt gut.

 

 

Brüderchen Finjan kommt zum Neujahresbesuch

 

 

Endlich haben wir es geschafft und uns zu einem kleinen Familientreffen verabredet. Leider war das Wetter einfach nur nass und kalt, so daß wir alle froh waren wieder im warmen und sein und leckeren Kaffe und Kuchen bzw. Leckerlies genießen zu können.

 

      

 

 

Und jetzt ist es soweit, Futuk genießt seine letzten Abende bei uns. Dann müssen wir uns von dem letzten Hundebaby verabschieden.

   

 

Die neue Wohnung scheint ihm aber auch sehr gut zu gefallen. Ich hoffe wir werden uns in Zukunft oft wieder sehen.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Futuk Mahanajim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Falih Mahanajim